Zukunft der Markkleeberger Seen gestalten (Markkleeberger Stadtnachrichten 18/2018)

29. August 2018

Markkleeberg, 29. August 2018. – Wir genießen den warmen Sommer und unsere schönen Seen. Wie die Anwohner zieht es immer mehr Urlauber und Besucher aus dem Umland zu den Stränden am Cospudener und Markkleeberger See. Derzeit hinterlässt die intensive Nutzung überall deutliche Spuren. Unlängst hat die Stadt Leipzig für den Nordstrand am Cospudener See festgestellt, dass die Nutzungsintensität eine Grenze erreicht hat und die vorhandene Infrastruktur der Nutzung nicht mehr gerecht wird. Gleichwohl sei der Qualitätseindruck des Gesamtbereichs nicht zufriedenstellend (LVZ vom 31.7.2018). Daher wird über einen neuen Masterplan gesprochen, teilweise unter Einbeziehung der angrenzenden Kommunen. Auch auf Markkleeberger Seite ist einiges zu tun. Geplante zusätzliche Parkplätze am Pier 1 und der Wasserwander-Rastplatz am Rudolf-Hildebrand-Gymnasium sind ein Anfang, ein neues Gesamtnutzungskonzept muss folgen. Die FDP fordert, sich zusammen mit der Stadt Leipzig und den Anwohnern über ein erweitertes Konzept zu unterhalten. Es sollte neben der Infrastruktur auch über Nutzungsbereiche nachdenken, z.B. Bereiche für Familien und Kinder mit Bademeister, für naturnahe Erholung oder mit Grillmöglichkeiten. In Gebieten mit Wohnungscharakter sind möglichst beruhigte Zonen zu schaffen. Natürlich sind die Interessen hier sehr unterschiedlich, aber zur Entwicklung unserer Stadt sollten wir eine Diskussion beginnen. Veränderung braucht Mut, unterstützen Sie uns!

Die FDP-Ortsgruppe trifft sich am 18.9. um 19 Uhr im Ratskeller Markkleeberg.