Wir sind dann mal weg – oder warum wir das AGRA-Bad vermissen (Markkleeberger Stadtnachrichten 14/2018)

4. Juli 2018

Markkleeberg, 4. Juli 2018. – Es war einmal in Markkleeberg ein kleines, idyllisches Freibad, in dem Kinder und Familien kostengünstig schwimmen und baden gehen konnten. Grün, zentral gelegen, mit schattigen Plätzen und mit beaufsichtigtem Badebetrieb, so dass auch jüngere Kinder ohne Sorge allein an Sommertagen baden und spielen gehen konnten. Es war jedoch nicht zu retten, weil Sanierungsbedarf bestand, die Einsprüche vieler Bürger angeblich zu spät kamen und das große,teure Projekt „Sportbad“ anstand. Als Ausgleich stand ein beaufsichtigter Badebetrieb am Markkleeberger See in Aussicht. Wie ist der Stand heute? Kein AGRA-Bad, kein beaufsichtigter Badebetrieb am Markkleeberger See und ein schönes neues Schwimmbad, das in den Sommerferien vom 2.7. bis einschließlich 12.8. komplett geschlossen hat. Die Strände an den Seen sind an schönen Sommertagen überfüllt und teilweise sehr verschmutzt. Es gibt niemanden, der im Fall der Fälle als Aufsichtsperson ansprechbar ist. Hier muss aus unserer Sicht dringend etwas passieren! Mindestens während der Schließung des Schwimmbades in den Ferien sollte ein qualifizierter Badebetrieb z.B. am Markkleeberger See möglich sein – die Infrastruktur ist dort vorhanden. Veränderung braucht Mut, unterstützen Sie uns dabei.

Die FDP-Ortsgruppe trifft sich wieder am 14.8. um 19 Uhr im Ratskeller Markkleeberg. Interessenten sind herzlich eingeladen!